Umbau und Erweiterung des Obergerichts abgeschlossen

31.01.2012 - Medienmitteilung

Zurück zu Aktuell

Plenarsaal

In den kommenden Wochen zieht das Obergericht vom Provisorium im Zürcher Seefeld zurück an den Hirschengraben und nimmt dort am 13. Februar 2012 den Betrieb auf. Am 9. Juni 2012 erhält die Bevölkerung Gelegenheit, das umgebaute und erweiterte Obergericht zu besichtigen.

Der Umbau und die Erweiterung des historisch gewachsenen Gebäudekomplexes am Hirschengraben ermöglichen es, den Gerichtsbetrieb zu optimieren und die Sicherheit zu erhöhen. Verhandlungssäle und Büroräumlichkeiten sind künftig aus Sicherheitsgründen klar getrennt.

Die beiden bestehenden Bauten Hirschengraben 13 und 15 sind durch den L-förmigen Neubau entlang der Obmannamtsgasse und der Unteren Zäune verbunden und so zu einem kompakten Gebäudekomplex ergänzt worden. Im Zentrum der umgestalteten Anlage steht der Gerichtssaalbau, der über den öffentlichen Haupteingang am Hirschengraben 15 zugänglich ist. Sowohl der Ergänzungsbau wie auch die bestehenden Altbauten erfüllen den Minergie-Standard.

Dank der Erweiterung finden die meisten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Obergerichts am Hirschengraben Platz, diverse Aussenstellen können aufgehoben werden. Am Hirschengraben und im renovierten Lindenegg, in dem das Notariatsinspektorat untergebracht wird, stehen nach dem Umbau und der Erweiterung rund 240 Arbeitsplätze zur Verfügung.

Der vom Kantonsrat im Januar 2008 bewilligte Baukredit beträgt 81,9 Millionen Franken (Preisstand 1. April 2006). Darin eingeschlossen sind die Kosten von 13 Millionen Franken für die Auslagerung des Obergerichts an die Klausstrasse während der Bauzeit.

Öffentliche Besichtigung am 9. Juni 2012

Das Obergerichtsgebäude steht an einem historisch bedeutsamen Ort am Rande der Zürcher Altstadt. Noch heute zeugt im Innenhof der gotische Kreuzgang aus dem 14. Jahrhundert vom Ursprung des Gebäudes als Barfüsserkloster. Im Verlauf der Zeit befanden sich hier unter anderem auch ein Casino, das erste Zürcher Stadttheater (Aktientheater) und die Staatskellerei.

Mit einer öffentlichen Besichtigung am Samstag, 9. Juni 2012, machen das Obergericht und die Baudirektion Kanton Zürich das Gebäude für die Bevölkerung zugänglich und geben allen Interessierten Gelegenheit, sich über den Umbau und die Geschichte des Gebäudes sowie über die Arbeit des Obergerichts zu informieren.

Grösstes Obergericht der Schweiz

Das Obergericht des Kantons Zürich ist mit Abstand das grösste oberste kantonale Gericht der Schweiz. Es ist die oberste Justizverwaltungsbehörde der Zürcher Zivil- und Strafjustiz und beaufsichtigt zwölf Bezirksgerichte, 44 Notariate und 59 Gemeindeammann- und Betreibungsämter. Angegliedert ist auch das Handelsgericht. Bei den Zivilkammern, den Strafkammern und dem Handelsgericht arbeiten 31 voll- und 8 teilamtliche Oberrichterinnen und Oberrichter. Diese werden in ihrer Tätigkeit von rund 100 juristischen und 30 administrativen Mitarbeitenden sowie den rund 80 Mitarbeitenden des Generalsekretariats unterstützt. Letztere erbringen auch Dienstleistungen über den Bereich des Obergerichts hinaus für die gesamte Rechtspflege. Insgesamt bearbeitet das Obergericht jährlich gegen 12'000 Geschäfte.

© Hochbauamt Kanton Zürich, Mark Röthlisberger
© Hochbauamt Kanton Zürich, Mark Röthlisberger

Die Verhandlungshalle im Erdgeschoss verbindet den Ergänzungsbau mit dem Gerichtssaalbau (links).

© Hochbauamt Kanton Zürich, Mark Röthlisberger
© Hochbauamt Kanton Zürich, Mark Röthlisberger

Blick in die Verhandlungshalle mit Kunst am Bau. Der Zürcher Künstler Daniel Robert Hunziker liess sich für seine stabförmigen goldenen Kerben und Reliefs vom Hammurabi-Codex inspirieren, der ältesten überlieferten Rechtssammlung in Keilschrift (18. Jahrhundert v. Chr.).

© Hochbauamt Kanton Zürich, Mark Röthlisberger
© Hochbauamt Kanton Zürich, Mark Röthlisberger

Der renovierte Plenarsaal des Obergerichts im Gebäude Hirschengraben 13.

© Hochbauamt Kanton Zürich, Mark Röthlisberger
© Hochbauamt Kanton Zürich, Mark Röthlisberger

Blick vom Ergänzungsbau in den Innenhof und zum Gerichtssaalbau (rechts).

© mobil Werke AG
© mobil Werke AG

Der grosse Gerichtssaal im Erdgeschoss mit Blick auf den gotischen Kreuzgang.

© Hochbauamt Kanton Zürich, Mark Röthlisberger
© Hochbauamt Kanton Zürich, Mark Röthlisberger

Gerichtssaal im 4. Obergeschoss.

© Hochbauamt Kanton Zürich, Mark Röthlisberger
© Hochbauamt Kanton Zürich, Mark Röthlisberger

Cafeteria im Ergänzungsbau entlang der Unteren Zäune.

© Hochbauamt Kanton Zürich, Mark Röthlisberger
© Hochbauamt Kanton Zürich, Mark Röthlisberger

Büroraum im Ergänzungsbau mit Ausblick Richtung Untere Zäune und Obmannamtsgasse.

© Hochbauamt Kanton Zürich, Mark Röthlisberger
© Hochbauamt Kanton Zürich, Mark Röthlisberger

Büroräume im Ergänzungsbau.

© Hochbauamt Kanton Zürich, Mark Röthlisberger
© Hochbauamt Kanton Zürich, Mark Röthlisberger

Renoviertes Büro im Altbau (Hirschengraben 13).

© Hochbauamt Kanton Zürich, Mark Röthlisberger
© Hochbauamt Kanton Zürich, Mark Röthlisberger

Korridor im Altbau (Hirschengraben 13).

(Gemeinsame Medienmitteilung der Baudirektion und des Obergerichts)

Zurück zu Aktuell